Asseln und anderes Getier wirksam bekämpfen

porcellio-scaber-54282_640Asseln sind alles andere als schön. Sie sind nicht gefährlich, doch in der Wohnung haben sie nichts zu suchen. Asseln befinden sich mit Vorliebe im Garten unter Steinen und Laub. Dennoch kommt es vor, dass sie sich in die Wohnung verirren. Meistens im Keller, aber auch in der Küche sind sie im schlimmsten Fall zu finden. Asseln können weder Krankheiten übertragen noch irgendwelche Schäden anrichten.

Sie sind einfach nur widerlich. Asseln sind Allesfresser und damit lieben sie eingelagerte Kartoffeln und sonstige Lebensmittel. Um Asseln wirksam und langfristig zu bekämpfen, bieten sich Klebefallen, Kontaktgifte oder Fraß Köder an. Köderdosen haben besonders gute Ergebnisse erzielt. Mit einer Fliegengitter Tür und einem Fliegengitter Fenster kann man die ungebetenen Gäste schon mal weitestgehend draussen halten.

Sie stechen, beißen und verderben Vorräte. Insekten sind ein ungeliebtes Übel. Doch es gibt Methoden um sich zu schützen. Dafür muss nicht immer die chemische Keule eingesetzt werden. Der beste Weg um Insekten fernzuhalten sind die allseits beliebten Fliegengitter. Es gibt sie in verschiedenen Ausführungen, die einfachsten und günstigsten Varianten sind die, die von innen an den Türrahmen geklebt werden. Dieses System eignet sich meistens nur für eine Saison, da sie über den Sommer schmutzig werden. Je nach Fenster kosten sie zwischen acht und zwanzig Euro.

Wenn die Temperaturen steigen werden sie aktiv

Sobald es draußen wärmer wird kommen die Fliegen ins Haus. Schützen kann man sich gut mit eingebauten Fliegengittern. Sind sie jedoch erst einmal in der Wohnung nerven sie gewaltig. Die Fliege liebt menschliche wie auch tierische Ausscheidungen wie Kot oder eiternde Wunden. Von Lebensmittel werden sie praktisch angezogen. Dort hinterlassen sie jedoch Krankheitserreger. Um sie in der Wohnung zu entfernen sollten Klebefallen und Leimbandfänger benutzt werden.

Auch um Ratten und Mäuse aus dem Haus zuhalten erweist sich ein Fliegengitter als nützlich. Da Mäuse und Co. Krankheiten übertragen die ein größeres Ausmaß annehmen können, ist es wichtig sich vor ihnen zu schützen. Um alle Zugänge zum Haus zu sichern, müssen Gitter und Klappen eingebaut werden. Futter und Lebensmittel in der Mülltonne müssen gut verschlossen sein. Lebensmittel dürfen nie über die Toilette entsorgt werden, dass lockt Ratten über die Kanäle an und sie kommen durch die Rohre ins Haus. Mäuse können Hut mit in Terpentin getränkten Knäuel, den man vor das Loch legt, vertrieben werden.

Als Köder für Ratten- und Mäusefallen ist Erdnussbutter das effektivste. Außerdem empfiehlt es sich bei einer Rattenplage im Keller, jedes Frühjahr die Kellerräume mit gelbem Kalk zu streichen und der Farbe Eisenvitriol beizufügen. Und schließlich: Eine Katze im Haus ist immer noch der beste Schutz.